Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 272 (3/2017) vom 8. - 21. Februar 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > La Palma > Nachrichten > Politik > Bürokratische Hürden verzögern Strandprojekt

Nachrichten
»Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Ministerin Ana Pastor garantiert die nötigen finanziellen Mittel zur Fertigstellung von Santa Cruz de La Palmas Strand

Bürokratische Hürden verzögern Strandprojekt

Bei ihrem nur knapp eine Stunde dauernden Kurzbesuch auf La Palma hat Ana Pastor, Ministerin für Inlandsentwicklung, die nötigen zwei Millionen Euro zur Fertigstellung des Stadtstrandes von Santa Cruz de La Palma zugesichert



08.06.2016 - La Palma -
Kurz vor der Stippvisite der Ministerin, die von Gran Canaria aus angereist war, hatte sich das Cabildo von La Palma dem offiziellen Begehren des Gemeinderates auf Fertigstellung des langersehnten Stadtstrandes angeschlossen, dessen Bauarbeiten 2011 aufgenommen wurden und eigentlich 2013 abgeschlossen sein sollten. Doch die Fertigstellung zögerte sich hinaus. Zuletzt hieß es, der Strand solle diesen Sommer den Einwohnern und Urlaubern endlich zur Verfügung stehen, doch dann machte vor ein paar Monaten ein Unwetter wieder alle Pläne zunichte. Die nördliche Schutzmole wurde beschädigt und machte eine Projektänderung und Ausbesserung durch das Ministerium für Inlandsentwicklung erforderlich. Diese lässt weiterhin auf sich warten. Auf La Palma vermutete man schon, die finanziellen Mittel für das 25 Millionen Euro teure Projekt seien ausgegangen.
Nun stellte Ana Pastor klar: „Die finanziellen Mittel sind vorhanden. Es müssen einzig und allein die bürokratischen Hürden bewältigt werden.“ Die staatlichen Techniker müssten administrative Bedingungen erfüllen, die vom Gesetz vorgeschrieben seien. „Das Gesetz darf von niemandem übertreten werden,“ so die Ministerin. 
Das Vorhaben werde unabhängig von den Wahlen und einem möglichen Regierungswechsel unbeirrt weitergeführt, beruhigte Pastor ihre Gesprächspartner. 
Einen konkreten Termin zur Wiederaufnahme und Fertigstellung konnte die Ministerin jedoch nicht nennen. 






Leserbrief zu Artikel Bürokratische Hürden verzögern Strandprojekt schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias