Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 272 (3/2017) vom 8. - 21. Februar 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > La Palma > Nachrichten > Wirtschaft > Fuente Santa: So soll das Thermalbad von Fuencaliente aussehen

Nachrichten
  Politik
»Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Cabildo stellt Projekt von Architekt Federico Soriano vor

Fuente Santa: So soll das Thermalbad von Fuencaliente aussehen

Das Projekt, um die therapeutischen Möglichkeiten der Quelle „Fuente Santa“ zu nutzen, nimmt langsam Form an. Wenngleich es noch ein weiter Weg ist, bis sämtliche bürokratischen Hürden überwunden sind und das ersehnte Thermalbad gebaut werden kann, kam das Projekt der Verwirklichung am 6. Juli einen Schritt näher.



Das Projekt sieht eine in die Vulkanlandschaft integrierte Badeanlage mit verschiedenen Ebenen und Becken vor (Foto oben).
Fotogalerie© Cabildo de La Palma
Das Projekt sieht eine in die Vulkanlandschaft integrierte Badeanlage mit verschiedenen Ebenen und Becken vor (Foto oben).
20.07.2016 - La Palma -
Cabildo-Präsident Anselmo Pestana stellte gemeinsam mit dem Urheber der Pläne, dem Madrider Architekten Federico Soriano, das Siegerprojekt im Ideenwettbewerb „Fuente Santa“ vor. Dieses soll die Basis für die zukünftige Wellness-Therme von Fuencaliente bilden. Es sieht eine in die Vulkanlandschaft geschickt integrierte Badeanlage mit verschiedenen Ebenen und Becken vor. Die bebaute Fläche umfasst 3.600 Quadratmeter, weitere 3.000 Quadratmeter sind für Parkplätze vorgesehen. Das über vier treppenförmig verlaufende Ebenen angelegte Bad mit verschiedenen Behandlungsbecken und Spa soll Platz für 330 Badegäste bieten, die sich auf die Innen- und Außenbereiche verteilen. Das Gebäude, erklärte der Architekt, soll zu 100% barrierefrei und energieautark sein. 
Die Kosten für die Umsetzung des Projektes werden auf rund fünf Millionen Euro geschätzt. Die Bauzeit wird vermutlich vier Jahre betragen.

Das Heilwasser von La Palma

Die heute als „Fuente Santa“ bekannte Heilquelle im Süden der Insel ist eine Thermalquelle, die während des 16. und 17. Jahrhunderts für ihre Heilkräfte bekannt war. Von ihr hat der Ort Fuencaliente auch seinen Namen, denn ursprünglich war die Quelle als „Fuente Caliente“ bekannt, wurde dann aber aufgrund ihrer außerordentlichen Heilkraft in „Fuente Santa“ (Heilige Quelle) umbenannt.
Es heißt, dass das Thermalwasser Hautkrankheiten heilen konnte, aber auch Menschen, die an Rheuma und Arthrose litten oder schlecht heilende Wunden hatten, besuchten die Heilquelle auf der Suche nach Linderung. 
Im Jahr 1677 wurde die Quelle durch einen Vulkanausbruch verschüttet und blieb mehrere Jahrhunderte verborgen. Nach ausgiebigen Grabungsarbeiten wurde die Quelle erst im Jahr 2005 in 187 Metern Tiefe wiederentdeckt. Aus ihr sprudelt bis zu 60 Grad heißes Wasser – und sogleich begann das Cabildo, Pläne für die Nutzung zu schmieden.
Das geplante Thermalbad soll ein neuer touristischer Anziehungspunkt auf La Palma werden.





Leserbrief zu Artikel Fuente Santa: So soll das Thermalbad von Fuencaliente aussehen schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias