Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Lanzarote > Nachrichten > Kultur > Ungewöhnliche Museumsführer

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
»Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Auf Lanzarote werden Guides für das Unterwasser-Museum „Museo Atlántico“ ausgebildet

Ungewöhnliche Museumsführer

Nachdem am 31. Januar die ersten Skulpturengruppen des britischen Künstlers Jason DeCaires in der Bucht „Bahía de Las Coloradas“ an der Südküste Lanzarotes versenkt wurden, ist das Unterwasser-Museum „Museo Atlántico“ Realität geworden (das Wochenblatt berichtete). Nun laufen die Vorbereitungen für die Organisation geführter Besuche, damit interessierten Tauchsportanhängern der Besuch dieses außergewöhnlichen Museums möglich wird.



Im Beisein des kanarischen Regierungschefs Fernando Clavijo bricht eine Gruppe von Tauchlehrern auf, um das Atlantikmuseum zu erkunden.
Fotogalerie© Cabildo Lanzarote
Im Beisein des kanarischen Regierungschefs Fernando Clavijo bricht eine Gruppe von Tauchlehrern auf, um das Atlantikmuseum zu erkunden.
09.03.2016 - Lanzarote -
Zu diesem Zweck bildet Jason DeCaires selbst die ortsansässigen Tauchlehrer und -guides zu Museumsführern aus. Der Kursus mit insgesamt fünfzig Teilnehmern schließt mit einer beispielhaften Museumsführung durch den welt­bekannten Bildhauer und passionierten Taucher ab. Wegen der großen Nachfrage musste gleich im Anschluss ein weiterer Kurs organisiert werden.  
In einem Handbuch haben die Tauch- und Wassersportunternehmer eine Richtschnur für die bestmögliche Führung und Organisation der untermeerischen Exkursionen ausgearbeitet. Diese soll bis zum November, wenn mit der Versenkung weiterer Statuen die zweite Phase der Errichtung des untermeerischen Skulpturenparks eingeläutet wird, stetig weiter verbessert werden.
Schon jetzt in der ersten Phase kann das Atlantikmuseum mit seinen bisher sechzig Skulpturengruppen besucht, besser gesagt betaucht, werden - jeden Tag von 10 bis 16 Uhr. Jedoch nur nach Voranmeldung bei einem von 23 EOMAs (Empresas Operadoras del Museo Atlántico), wie Tauchanbieter, welche sich als Museumsführer qualifiziert haben, genannt werden. 
Weitere Informationen hierzu gibt es bei der Casa Amarilla von Arrecife, im Büro des Museo Atlántico in Marina Rubicón und beim Museo Internacional de Arte Contemporáneo-Castillo de San José. 






Leserbrief zu Artikel Ungewöhnliche Museumsführer schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias