Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Lanzarote > Nachrichten > Multimedia > Google Maps besucht La Graciosa

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
»Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Unterwegs in Caleta del Sebo

Google Maps besucht La Graciosa

Da staunten die Einwohner von Caleta del Sebo nicht schlecht, als eines Morgens im April ein eigenartiges Auto auf dem Fischerboot auftauchte, das La Graciosa regelmäßig mit Waren versorgt.



Mangels Fähre musste das Google-Auto mit dem Kran verladen werden.
Fotogalerie
Mangels Fähre musste das Google-Auto mit dem Kran verladen werden.
24.05.2013 - Lanzarote - Es handelte sich um den mit einer Spezialkamera ausgestattete Wagen von Google Maps, das Aufnahmen für den Dienst Google Street View anfertigt, mit dem man sich per virtuellen Rundgängen durch Ortschaften klicken kann.
Mit einer Spezialgenehmigung des Ayuntamientos von Teguise durfte Google einen Tag lang auf der Insel herumfahren, auf der bis auf wenige Ausnahmen sonst kein Autoverkehr gestattet ist.
Unter den neugierigen Blicken der Einwohner – in Caleta del Sebo wohnen offiziell 653 Menschen – fuhr das Google-Auto alle Sträßchen der, neben der kleinen Siedlung Pedro Barba, größeren Ortschaft von La Graciosa ab. Später verließ das Fahrzeug die Stadt, um die wenigen Verbindungswege auf der Insel abzufahren.
Ab wann die Aufnahmen auch in Google Maps zu finden sind, ist nicht bekannt. Für La Graciosa ist es jedenfalls ein großes Ereignis, dass der Internetgigant Google das kleine Eiland in seinen Karten mit aufnimmt. Gerade passend zum Kampf der Inselbewohner, offiziell als achte Kanarische Insel anerkannt zu werden. Die Einwohner versprechen sich von der Identität als eigene Insel mehr Aufmerksamkeit und somit mehr Besucher. Der Fremdenverkehr ist für die Einwohner neben dem Fischfang die wichtigste Einnahmequelle. Gerade im Sommer kommen täglich rund 500 Tagestouristen auf die Insel, manche bleiben auch länger.




Leserbrief zu Artikel Google Maps besucht La Graciosa schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias