Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Lanzarote > Nachrichten > Panorama > Rettungsringe für La Graciosa

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
»Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Rettungsringe für La Graciosa

Auf der kleinen, verwaltungstechnisch zu Lanzarote gehörenden Insel La Graciosa ist das Baden im Meer meist kein gefährlicher Spaß. Das Inselchen ist für seine traumhaften Strände bekannt, doch auch hier kann die Brandung bisweilen ungeübte Schwimmer in Not bringen.



Fotogalerie© Cabildo Lanzarote
22.02.2017 - Lanzarote -
Deshalb hat das Amt für Sicherheit auf Lanzarote nun an 10 ausgewählten Buchten Pfosten mit Rettungsringen anbringen lassen. Die Rettungsmittel wurden an den Stränden aufgestellt, an denen erfahrungsgemäß eine stärkere Brandung herrscht wie der beliebte Strand Las Conchas (zwei Rettungsringe), die Playa del Ámbar, Pedro Barba, Baja del Ganado, Baja del Corral, Playa de la Cocina, Playa de Franceses, Playa del Salao und Playa del Barranco de los Conejos.
Die Sicherheitsaktion der Rettungsringe kam durch ein Abkommen zwischen der Inselverwaltung von Lanzarote, dem Amt für Sicherheit und der Stiftung KrogagerFonden zustande. Dank dieses Abkommens wurden bereits gefährliche Küstenpunkte von Lanzarote in den Gemeinden Yaiza, Tinajo und Teguise mit Rettungsringen ausgestattet. 






Leserbrief zu Artikel Rettungsringe für La Graciosa schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias