Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Fuerteventura > Nachrichten > Umwelt > Walkalb gestrandet

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
»Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Walkalb gestrandet

In der Bucht Caleta de la Ballena in Antigua tauchte am 20. September ein toter Wal auf.



Die Todesursache des Brydewals ist noch unklar
Fotogalerie© EFE
Die Todesursache des Brydewals ist noch unklar
05.10.2016 - Fuerteventura -
Das knapp vier Meter lange Brydewal-Kalb (Balaenoptera edeni) wurde von Experten des Instituts für Tierpathologie der Universität Las Palmas zunächst vor Ort untersucht und dann zur Durchführung einer Nekropsie in die Deponie Zurita gebracht. 
Der Brydewal ist eine Walart, die in gemäßigten und tropischen Zonen des Ozeans vorkommt. Es ist eine Walart aus der Familie der Furchenwale, und die ausgewachsenen Tiere können bis zu 14 Meter lang werden.





Leserbrief zu Artikel Walkalb gestrandet schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias